27.09.2020 Private Radtour zum Medienhafen Dus.

Aufgrund der rasant ansteigenden Corona Zahlen in Holland habe wir uns entschlossen unsere geplante Roermond- Tour zu canceln und eine Tour zum Medienhafen in Düsseldorf zu unternehmen. Gesagt, getan wurde eine Tour zum Medienhafen geplant, dass Ganze nach möglichkeit abseits der allgemeinen Fahrradrouten, die jetzt zur Zeit ja mit einer intensität wie sonst nur die Autobahnen benutzt werden. Wir radeln eben gerne mit mäßiger Geschwindigkeit (Ø 15 – 17 Km/h) durch die Natur, somit bevorzugen wir Wege abseits von Asphalt und Beton. Es bleibt allerdings auch zu bemerken das man auf unseren Touren nicht so häufig auf Mountainbiker trifft, die fahren lieber zum großen Teil auf überwiegend sauberen befestigten, bzw. asphaltierten Wegen und jagen Fußgänger (da macht man sich, und auch die teuren Räder nicht so schmutzig ….. und die schrillen Outfits kommen da besser zur Geltung).

So wie gesagt, Tour zusammengestellt, Startpunkt „Solimare Moers“ Zu unserem Start bei bescheidenem Wetter, stark bewölkt und Temperaturen um die 15°C (17°C waren vom Wetterbericht angedroht) und gefühlt waren wir kurz vor der Gefrierpunkt. Wir haben uns dann zu dritt getroffen um auf Tour zu gehen. Auf jedenfall ist es trocken geblieben und hin und wieder haben sich auch ein, zwei Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke gekämpft. Ich bin zur Tour in Neukirchen gestartet und habe die Aufzeichnung ab dem Startpunkt (Solimare) gestartet. Beendet habe ich die Aufzeichnung dann nach beendigung der Tour in Neukirchen- Vluyn.

Wir sind dann über befestige Wege und asphaltiere Straßen in Richtung Holderberg, weiter nach Vennikel zum Elfrather See und von dort durch Uerdingen über die Rheinbrücke Richtung Mündelheim geradelt. Unmittelbar hinter der Rheinbrücke, jetzt auf der rechten Rheinseite ging es einen kaum als Weg zu erkennen Pfad von der Straße ab in die Felder auf den Rheindeich. Von hier waren wir jetzt in der Natur und hatten ab jetzt ständig den Rhein zu unseren Rechten. Jetzt ging es an Rheinheim, am Restaurant Aschlöcksken und an Wittlaer vorbei, hinter Wittlaer haben wir den Schwarzbach (Mündung in den Rhein) gequert, dann ging es weiter Richtung Kaiserswerth immer am Rhein entlang und immer auf ausschließlich Wander und Rad- Wegen, hinter Kaiserswerth haben wir dann noch den Kittelsbach gequert. In Kaiserswerth sind wir zu dem an der Kaiserpfalz vorbei Richtung Lohausen und Stockum um dann auf der Rheinpromenade auszukommen, der wir dann bis Düsseldorf folgten. In Düsseldorf sollte man peinlichst darauf achten wo für Fahrradfahrer und wo für Fußgänger die vorgeschriebenen Wege sind, die Polizei ist da sehr humorlos und auch reichlich vertreten. Aber in Düsseldorf wir es auch eng, da sind schon reichlich Leute unterwegs, auch bei Corona, obwohl wir keine rudelbildung feststellen konnten. Wir sind dann der toll ausgebauten Rheinpromenade bis zum Fernsehturm gefolgt.

Am Fernsehturm bzw. an der Marina Düsseldorf (der Jachthafen) beginnt auch mehr oder minder der Medienhafen. Von hier sind wir kreuz und quer durch den Medienhafen geradelt und haben Storck bycycle gesucht, aber nicht gefunden (unser Scout hat versagt). Während der Suche haben wir uns aber den Medienhafen angesehen, eingekehrt sind wir allerdings nirgens. Leider war das Wetter nicht so doll, so das die Farben nicht so leuchtend kamen und alles etwas trist erschien, somit habe ich auch wenige Fotos gemacht.

Vom Medienhafen sind wir dann zurück bis zur Rheinkniebrücke, haben den Rhein überquert und sind dann linksreinisch wieder zurück Richtung Heimat geradelt. Bis Lank- Latum bzw. Gellep- Stratum ging die Tour linksreinisch wieder durch idylischen Landschaften über Felder und Wiesen am Rhein lang, danach wurde die Tour unschön und ging durch Industriegebiete sowie durch das Stadtgebiet von Uerdingen zurück zum Startpunkt. In Vennikel im Lauerforter Wald haben wir uns dann getrennt und jeder hat den kürzesten Weg nach seinem Zuhause angetreten.

Die Tour wurde mit Komoot aufgezeichnet:

gesamt geplante Strecke der Tour 77 km; Zeit in Bewegung: 5:01 Std.; Ø 15,5 Km/h gesamte Strecke von Neukirchen: 86 Km

.

08.09.2020 Tour mit Freunden von Brüggen durch den Schwalmbruch nach Roermond und auch wieder zurück.

Da hat sich die Survival Rentnergang mitten in der Woche wieder zu einer Fahrradtour getroffen. Wir sind mit dem Autos und den Fahrrädern hinten drauf in die Nähe von Brüggen zu einem Waldparkplatz (Venekotensee der Startpunkt) gefahren. Die leichete Tour wurde von unsere Freundin Gabi B. ausgearbeitet. Das Wetter war an dem Tag eher bescheiden, stark bewölkt aber kein Regen, obwohl es mehrmals am Tag danach aussah. Von den Temperaturen her war es aber für Radfahrer genau auf den Punkt.

Wir sind vom Parkplatz Venekotensee, Richtung süden der Schwalm gefolgend gestartet. Wir sind durch die tollen Landschaft im Schwalmbruch https://de.wikipedia.org/wiki/Elmpter_Schwalmbruch Richtung Roermond geradelt und haben reichlich Fotos geschossen. Kurz vor der Grenze zu Holland sind wir auf die L373 gestoßen und sind dieser bis Swalmen gefolgt, in Swalmen heißt die L373 dann Bosstraat und wir sind dann wieder Richung Schwalm die jetzt Swalm heist in die Felder abgebogen. Dann sind wir weiter der Swalm durch Feld, Wald und Heide Richtung Swalmen gefolgt. Allerdings wurde uns verschwiegen das wir noch extrem schwierige Berganstiege bis Swalmen zu bewältigen hatten. Wir mußten unser Räder schultern und am Abhängen vorbei den Berg rauf tragen, was dann aber durch den Ausblick auf die darauf folgenden Landschaften ausreichend belohnt wurde. In Swalmen haben wir noch ein privates miniatur Fantasiedorf bewundert das sich jemand in seinem Garten angelegt und gebaut hat und nur über den Gartenzaun hinweg bewundert werden konnte.

Von Swalmen sind wir dann weiter nach Asselt und dort haben wir uns die Stg. Ondersteuning Kerk von aussen angesehen (Katholische Kirche) (Kirche war leider geschlossen) Von Asselt sind wir dann der Maas folgend nach Roermond und dort zur Altstadt. Wir wollten eingentlich in Roermond durch den Hafen Radeln, haben uns aber leider etwas verfahren und den interessanten teil des Hafens (Jachthafen) verpasst. Nach der Altstadt haben wir die Maas überquert sind dann durch den weniger schönen Hafen der Maas folgend, wieder nach Norden Richtung Buggenum geradelt. Von Buggenum sind wir weiter der linken Seite der Maas folgend nach Neer gefahren, in Neer haben wird wieder mit der motorisierten Fahrradfähre die Maas gequert (1,50€). Jetzt sind wir wieder der Swalm folgend Richtung Brüggen geradelt, wobei wir die letzten Kilometer wieder der Bosstraat bzw. der L373 auf dem Fahrradweg bis zu unseren Autos gefolgt sind.

Die die Ausarbeitung und des weiteren die Aufzeichnung der Tour erfolgte mit Komoot.

. gesamte Strecke: 46,1 Km; Zeit in Bewegung: 3:02 Std.; Ø 15,2 Km/h

Der Niederrhein_01

Hier auf dieser Seite stelle ich nur Landschafts- Fotos ein. Sollten Personen auf dem einen oder anderen Foto zu erkennen sein, standen die nur im Weg rum und wollten mir das Foto versauen 😁 .

Hier stelle ich eine Seite über meine Heimat, den Niederrhein zusammen. Die Seite wird mit der Zeit immer weiter erweitert, wobei ich hier nur Fotos einstelle die ich mir auch zu Hause an die Wand hängen würde, oder auch schon zum Teil habe.