Ich war dann mal in Südafrika (2015)

Ich war dann unteranderem auch mal im Zuge meiner Baustelle in Süd Afrika, Medupi Power Plant in Lephalale, ein Kraftwerk mit 6 Blöcken (Dampf-Kesseln) (insgesamt war ich 5 mal in Süd Afrika), aber diesmal haben wir uns (mein Arbeitskollege Michael K. und ich) Zeit genommen und sind auf Jagt nach wilden Tieren gegangen. Die folgenden Aufnahmen sind alle in der freien Wildbahn entstanden, ohne Zaun oder Wassergraben zwischen uns und den Tieren. Obwohl zu bemerken bleibt, in süd Afrika steht man auf Zäune, am besten noch elektrisch geladen. Es ist uns bei unseren Touren aber nicht gelungen Löwen oder Leoparden zu sehen, ihre Opfer, oder was noch davon übrig war aber schon. (laut Info von Rangern waren wir zur falschen Zeit auf Tour, es war zu warm und die Brüder hatten sich in schattigere Gefilde verzogen).

Wir sind einige Tage durch die afrikanischen Naturschutzgebiete gezogen (Pilanesberg Resavat und Krüger National Park) mit der Kamera im Anschlag, das heißt, ich die Kamera, mein Kollege am Lenkrad, so ganz zu fuß wollen wir nicht den Biestern gegenüber treten, zu mal es da einige ganz schön unangenehme Tiere geben soll und die auch noch viel größer als wir sein sollen. (Zur Bemerkung, für den Krüger Nationalpark sollte man min. eine Woche kalkulieren eher mehr)

Die ersten Fotos sind aus unsere Lodge, meine Kollegen beim Grillen, der Kollege am Grill ist mein Kollege Michael, die anderen Herrn sind aus unsere Niederlassung in Südafrika. Das 13. Foto ist eine Aufnahme vom Kraftwerk Medupi.

Was auch noch zu erwähnen wäre, auf der Baustelle waren 3 Schlangenfäger angestellt, ich habe zwar keine Vieper gesehen, aber umsonst wurden die nicht eingestellt. In Südafrika kriecht ja auch so manches an giftigen Getier durch die Landschaft, Kap Kobras, Puffotter, schwarze Mambas und so weiter. und das ganze ohne Glasscheibe zwischen Tier und Mensch.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.