Tour von Neukirchen- Vluyn zu den Krickenbecker Seen

Private Fahrradtour zu zweit.

Ich habe mit Heinz G. wieder eine tolle Tour weit ab von Haupt, Land und Bundesstraßen gefahren. Soweit die Möglichkeit bestand (was natürlich nicht immer zu realisieren ist) sind wir auf Wirtschafts, Feld, Wald oder Trampelpfade ausgewichen und gefahren. Dazu muß ich sagen, dass Heinz mit seiner Ortskenntnis echt tolle Wege gefunden hat (ein Teil der Wege wäre auch nicht möglich gewesen mit einer größeren Gruppe zu befahren). Bei solchen Touren lernt man den Niederrhein von Seiten kennen die man als Autofahrer oder auch Zweiradfahrer der sich auf ausschließlich befestigten Wegen bewegt (damit das Rad nicht schmutzig wird 🙂 ) nicht kennen lernen würde.

Startpunkt unsere Tour war die Pförtnerbude von Schacht Niederberg in Neukirchen- Vluyn (seit 31.12.2001 stillgelegtes Steinkohle- Bergwerk). Die Tour ging durch Neukirchen und Vluyn zur Schulteskull und von da nach Tönisberg noch über verhältnismäßig wenig befahrenen Asphalt- Straßen. Aber ab Tönisberg ging es über Feldwege ab in die Natur, über den Schuldenhügel (ehemalige Zechensiedlung auf dem Tönisberg) ging es zur A40 Querung über die Autobahn Richtung Stenden, von Stenden ging es dann nach Vinkrath wo wir ein Stück auf Nebenstraßen durch den Ort mußten. Von dort ging es weiter über Feld, Wald und Wirtschaftswegen zu den Krickenbecker Seen, wo wir am Aussichtspunkt (zwischen Glabbacher Bruch und Hinsbecker Bruch) ein Päuschchen einlegten. Von da sind wir ein Stück weiter gefahren zum Cafe Restaurant Birkenhof (kann man empfehlen) um einen Kaffee und zur stärkung eine Gulaschsuppe zu nehmen. Damit war der Scheitelpunkt unserer Tour erreicht, von nun an ging’s wieder Richtung Heimat.

Wir sind dann dann wieder über Feld, Wald, Wirtschaftswege sowie Trampelpfaden Richtung Herungen an der blauen Lagune vorbei nach Wachtendonk, war wir aber auch Richtung Aldekerk umfuhren. Von Aldekerk ging es dann Richtung Schaephuysen (wurde auch umfahren), wieder nach Neukirchen- Vluyn zurück .

So eine Tour mit begrenzter Anzahl von Teilnehmern kommt mir persönlich besonders entgegen, da ich unterwegs Fotos machen möchte. Es läst so ein kleiner Trupp (bis max. 6 Personen) einen unvorhersehbaren Fotostop eher zu, als eine große Gruppe mit z.B. 20 Personen.

gesamte Fahrstecke: 69,5 Km gesamt Zeit in Bewegung: 4,25 Std Ø 16,1 Km/h.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.