Private Tour von Moers zur Xantener Südsee und wieder zurück.

Wir haben mit 3 Mann und eine Frau uns eine Sonntagstour ausgedacht, die Entscheidung viel dann auf die Xantener Südsee ohne viel Hauptstraßen zu befahren. Zur Tour wurden dann noch weitere Freundinnen eingeladen (mitgebracht) so das wir eine lustige ilustere Truppe von 3 Männer und 5 Frauen wurden die dann startete und die Strecke unsicher machten.

Wir haben uns in Moers an der Kreuzung Römerstr. / Orsoyer Allee getroffen und sind von da der Orsoyer Allee folgend durch den Wald Richtung Orsoy gestartet. Dann sind wir an Orsoy Ortsmitte vorbei zum Rheindeich geradelt und von da auch immer wieder mit Pausen, immer am oder auf dem Deich am Rhein lang durch die Rheinauen (zur Zeit zum Großteil trocken) an der Weseler Rheinbrücke vorbei. Dann weiter durch das Naturschutzgebiert Bislicher Insel Richtung Xanten, die Fahrradfähre (Rheinfähre) haben wir links liegen gelassen und sind zur Südsee und zum Hafenrestaurant Plaza del Mar. Wir sind dann im Plaza del Mar eingekehrt, wobei wir uns in der self service Area nieder gelassen haben (es gibt auch einen Service Bereich) . Meine persönliche Meinung : man sollte die self Service Area meiden wie der Teufel das Weihwasser, ich muß allerding gestehen das ein Großteil unserer kleinen Gruppe voll zufrieden war.

Nach unserer Stärkung sind wir dann frohen Mutes einmal rund um die Südsee geradelt, ca. 6 Km. Die Strecke um den See war echt toll und gut zu fahren, zu viele Leute waren auch nicht unterwegs, obwohl augenscheinlich schon reichlich Leute on tour waren.

Nachdem den See umrundet hatten sind wir am Archäologischen Park vorbei in die Xantener Aldstadt und am Dom vorbei gefahren. Auf dem Markt in Xanten wimmelte es von Menschen die endlich wieder raus in dioe Gastronomie durften und cdie Cafes waren voll. Von Xanten sind wir dann Richtung Birten, wobei kurz vor Birten am Fürstenberg die erste Bergwertung anstand, es ging für einen Niederrheiner ganzschön steil Bergauf.

Von Birten ging es dann wieder über Wald, Feld und Wirtschaftswege richtung Alpen, und von Alpen und Saalhoff nach Kamp- Lintfort. In Kamp- Lintfort ging es dann wieder über Hauptverkehrsstr. Richtung Heimat.

Das war eine tolle und lustige Tour bei der wir alle viel Spaß hatten, Wir sind kaum über Hauptverkehrsstraßen gefahren (eigentlich nur einige hundert Meter) ansonsten nur über Feld, Wander oder Wirtschaftswege. Es waren auch einige Straßen dabei, aber dann nur Neben und Vorort Straßen mit kaum bis gar keinen Verkehr. Aber bei unseren Feldwegen waren schon einige dabei die mit einer größeren Gruppe oder mit Leuten die nicht fit auf dem Fahrrad sind, nicht zu befahren gewesen wären, uns aber richtig Spaß machten.

Die Tour wurde mit Komoot aufgezeichnet (https://www.komoot.de/)

Gesamte Strecke: 78,9 Km; Zeit in Bewegung: 4:50 h; Ø 16,3 Km/h

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.