Fahrradtour von Neukirchen- Vluyn zu den Krickenbecker Seen und wieder zurück.

Ich habe eine tolle Fahrradtour mit einem ehemaligen Arbeitskollegen unternommen. Wir hatten über 30 Jahre zusammen gerbeitet und dabei das eine oder andere erlebt, nun sind wir beide Rentner und genießen unser Leben in vollen Zügen (soweit unsere Frauen uns das durchgehen lassen 😝 )

Mein Kollege Harald ist mit dem Fahrrad hinten auf dem Auto nach Neukirchen gekommen, von da sind wir dann bei besten Wetter gestartet. (Bestes Wetter heist, viel Sonne schön blauer Himmel, aber nicht zu heiß, so max 25°C so das ältere Herrn keinen Herzkasper bekommen 😁)

Wie geschrieben sind wir in Neukirchen- Vluyn, Nähe der alten Schachtanlage Niederberg gestartet. Es ging von Neukirchen durchs Unterholz (Park) parallel zur Inneboldstr. zum Vluyner Südring nach Vluyn, von da sind wir Richtung Nieperkulen (Litardsche Kendel) zur Neufelderstr. der wir dann bis Tönisberg folgten (übrigens eine der wenigen Hauptstraßen dennen wir heute über einer größeren Strecke folgen). In Tönisberg sind wir dann Richtung Mühle abgebogen, um dann unmittelbar hinter der Straßenkreuzung in die Natur einzubiegen. Von jetzt an bewegen wir uns fast ausschließlich auf Feld, Wald oder Wirtschaftswegen, teilweise asphaltiert aber auch Sand, Kies, oder Schotterwege. (Das heist Fahrrad kann staubig werden). Von Tönisberg sind wir über den Schuldenhügel (ehemalige Bergmannssiedlung von Tönisberg) und über die A40 Richtung Aldekerk gefahren. Kurz vor Aldekerk sind wir nach Stenden abgebogen. Von Stenden ging es dann durch die Felder nach Grefrath- Vinkrath und von da zu den Krickenbecker Seen.

Nach dem wir an den Krickenbecker Seen ein weilchen verweilt hatten, (haben uns die Sonne auf’n Bauch scheinen lassen) sind wir zum Restaurant Birkenhof gefahren und haben uns etwas gestärkt. Persönliche Bemerkung: „Den Laden kann man empfehlen“. Nach der Stärkung sind wir dann wieder Richtung Heimat gestartet. Vom Birkenhof ging es ausschließlich über Wald, Feld und Wirtschaftswege Richtung Herungen eigentlich nur durch Wald, in der Nähe von Herungen ging es im Wald dann einen Trampelpfad gefühlt 45° ansteigend hoch, Richtung Blauer Lagune (der Weg war eigentlich gut zu fahren nur die Steigung war für mich schon mächtig) . Von der blauen Lagune ging es dann wie schon die ganze Zeit durch die Natur zur Niers- Fähre (eine Selbstbedienungfähre), nach dem Übersetzen ging es dann zur Nettemündung in die Niers. (Nette und Niers fließen von hier gemeinsam zur Maas). Von der Nettemündung (Nähe Wachtendonk) ging es dann weiter durch die Felder nach Aldekerk und von dort Richtung Saelhuysen und weiter nach zu den Nieperkuhlen in Neukirchen – Vluyn. Von Jetzt an ging es das letzte Stückchen unsere Tour über reguläre Straßen zum Ausganspunkt zurück.

Die wirklich anspruchsvolle, tolle, aber nicht für große Gruppen geeignete Tour wurde im Vorfeld von unserem Kollegen Heinz G. ausgetüftelt.

Die Tour wurde mit Komoot aufgezeichnet.

Gesamtstrecke: 70 Km; Zeit in Bewegung: 4:25 h; Ø 16,1 Km/h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.