Trip ins NSG Bislicherinsel zum Vögel fotografieren.

Am 15.04.2020 zu Zeiten von Corona oder COVID-19 mußte ich die Tour alleine fahren. Ich bin von Neukirchen- Vluyn zur Bislicherinsel gefahren, mit dem Vorsatz, Vögel zu fotografieren, was aber leider nicht möglich war,da Dank Corona die Vögel wohl auch kein Ausgang hatten, Ich habe in weiter Ferne geschätzt 300 m einen Graureiher gesehen und abgelichtet, Mit einer D800e Nikkor 70- 200 f2,8 mit TC20E III also 400 mm Brennweite. Des weiteren habe noch ich ein paar Störche in Ihren Horsten gesehen, aber die haben auf ihrer Brut gesessen und da war bestenfalls der Kopf zu sehen, also auch keine lohnenden Motive. Fazit: von Vögel nix zu sehen.

Aufgrund der kläglichen storchenausbeute, habe ich einige Fotos von den Störchen der Bislicherinsel aus dem letzten Jahr am Schluss mit angehangen

Ich hatte damit gerechnet das sich tausende von Wildgänsen an den Tümpeln tummeln, aber dafür scheit das Jahr schon zuweit fortgeschritten zu sein, da sind wir dann wieder dabei: wer zuspät kommt dem ………… das Leben.

Ich bin leider schon etwas zu spät in Neukirchen-Vluyn gestartet, durch die Felder bei besten Wetter nach Kamp-Lintfort und von da über Saalhoff in die Leucht und dann nach Alpen und Menzeln West. Das meiste der Strecke ging durch die Felder und durch Wald (Leucht) wo schon am Waldeingang vor den Eichenprozessionsspinner gewarnt wird. Die Hauptstraßen die befahren werden mußten hatten Fahrradwege. Ein kurzes Stück musste ich auch über der B57 allerdings gab es hier auch einen Fahrradweg. Dann bin ich auf die Xantener Str. Richtung Ginderich abgebogen und kurz vor Gindericht ins NSG abzubiegen. Durch das Naturschutzgebiet Bislicherinsel bin ich dann zu den Vogel- Beobachtungshütten geradelt. Unterwegs bin ich dann auch noch an Storchennestern vorbei gekommen, in denen die Störche allerdings in Deckung gegangen waren. Aus den Beobachtungshütten war zwar tolle Landschaften zu sehen, nur keine Vögel. Aber allein die Landschaft war die Reise wert.

Der Rückweg ging dann über Xanten den Fuerstenberg nach Birten, wobei der Fuerstenberg nicht nur so heist sonderen auch einer ist, den ich dann mühsam erklimmen mußte. Kurz hinter Winnenthal an der Wegkreuzung bin ich auf den Weg eingebogen den ich auch zuvor benutzt habe und her gekommen bin.

Gesamttour: 69,2 Km gesamt Zeit in Bewegung: 3:54 Std. Ø 17,8 Km/h

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.