Über mich

Mein Name ist Paul Skomrock und ich bin ein Hobby-Fotograf aus Nordrhein- Westfalen.

Mein kleiner Bruder hat mich vor ca. 50 Jahren zur Fotografie gebracht, angefangen habe ich mit einer geliehenen Pentax. Ferner hatte mein Bruder hatte auch eine super eingerichtete Dunkelkammer mit z.B. beheizten Tischplatten um die Bäder für Farbfotos exakt auf Temperatur zu halten, in der ich mich ebenfalls entfalten durfte und auch konnte. Ich persönlich habe in der Dunkelkammer aber hauptsächlich schwarz weiß Fotos entwickelt und vergößert. Bunte Fotos habe ich damals vom Fotohändler meines Vertrauen entwickel lassen (so welche gab es damals noch), war ausserdem preiswerter und die Ergebnisse waren besser. Ich hatte da so nicht das Händchen für Color Entwicklungen.

Über Olympus und Minolta bin ich dann schließlich bei Nikon gelandet, wobei meine erste Nikon gleich ein F3 war, die ich in Singapore für schlappe ca. 2500,- DM erstanden habe. Damals so um die 1988 / 89 konnte man in Singapore noch güstig kaufen. So um die 1995 habe ich dann noch eine F4 erstanden, war die erste Profi Nikon mit Autofokus (mich hat das Ding aber nicht so überzeugt), ich hatte lieber weiter mit der F3 geknipst.

So ungefähr um die Jahrtausendwende ist bei mir das Interesse an Fotografieren eingeschlafen. 2008 war ich das erste mal in Japan und da Japan das Land der Kameras ist, habe ich mir wieder da eine Nikon Coolpix P5200 gekauft. Kurzdrauf habe ich mir dann eine Nikon D300s gekauft wobei ich mit mir gerungen habe D700 (Vollformat) oder D300s (DX) der Preis war entscheidend für die D300s. Letztentlich war es rausgeschmissen Geld 3 Jahre später habe ich mir die D700 doch noch gekauft. (Vollformat ist eindeutig besser, [meißtens]). 2015 hat man mir fast die gesamte Fotoausrüstung gestohlen (natürlich nicht versichert) Dank der Sparsamkeit meiner Frau konnte ich mir ziemlich schnell eine neue Ausrüstung (Kamera und Objektive) zusammen kaufen wobei ich dann bei einer D800e gelandet bin, die ich heute noch im Einsatz habe (die D300s und ein paar Gurken-Scherben waren mir noch verblieben).

2011 bin ich dem Nikon Club im Internet beigetreten. (https://www.nikon-club.de/forum/forums/) Der Beitritt in den Club hat mich dann fototechnisch echt weiter gebracht. Ersteinmal habe ich da viel gleichgesinnte Kollegen gefunden und auch echte Könner die mir oft weiter geholfen haben und bei Bedarf auch heute noch weiter helfen. Des weiteren werden von Club- Kollegen Club interne Lehrgänge und Seminare angeboten an denen ich teilgenommen habe und auf die man im Nachhinein im Club zurück kommen und sich noch das eine oder andere genau erklären lassen kann. Des weiteren werden von Club- Kollegen mit viel Mühe und Aufwand, Clubtreffen organisiert bei denen man ebenfalls die Sichtweise, Motivsuche, Perspektive und ausnutzung der vorhandenen Lichtverhältnisse durchsprechen kann. Aber ein wesendlicher Teil der Treffen ist der persönliche Kontakt zu den Kollegen, dadurch hat man bei den Artikeln im Internet ein Gesicht, und eine ganz andere Ansprache ist möglich. Fazit: durch den Beitritt zum Club und der Unterstützung die ich da erfahren habe, haben sich meine Fotos in jeglicher Hinsicht erheblich verbessert.

Und wieder kommt mein kleiner Bruder ins Spiel. Ich weiß nicht mehr so genau, aber Anfang 2015 oder 2016 kam mein kleiner Bruder wieder mit einem Vorschlag an: „Lass uns mal mit dem Fahrrad auf Motivsuche gehen“, dann können wir bis ans Motiv ran fahren und müssen unser Geraffel nicht vom Parkplatz bis vor Ort schleppen. Die Idee war genial! Seit dem bin ich begeisteter Fahrradfahrer, habe mir ein elektrisches Fahrrad gekauft und so ausgerüstet das ich im Grunde mein gesamtes Foto Equipment inkl. Anglerhocker mitschleppen könnte. Ständig am Mann habe ich bei den Foto- Touren Kamera mit 24 / 70 f2,8 und das 70/200 f2,8 tele am Start. Wenn ich mit den Fahrrad- Kumpels vom ADFC unterwegs bin habe ich zumindest meine Sony RX 100M3 (hat auch ein 24 / 70er f1,8 Objektiv verbaut) am Mann.

Bei den Fahrradtouren eingefügten Touren wurden mit Komoot aufgezeichnet. https://www.komoot.de

Dann wünsche ich euch allen „allzeit gutes Licht“