Tour zum Wasserbahnhof in Mülheim (Ruhr)

Zur Zeiten von Corona (Cevid-19) habe ich die Tour wieder mitterseelen allein gefahren.

Ich bin von Neukirchen- Vluyn aus gestartet und dann die alte B60 (Niederrheinallee / Hülsdonker Str. / Venloer Str. / Ruhrorter Str. / Rheinpreußenstr. bis nach Homberg Bruchstr. gefahren, und von dort zur A 40 Autobahnbrücke. Die Straße hat zwar einseitig einen passablen Fahrradweg, sollte aber meiner Meinung nach gemieden werden. (es gibt schönere Wege nach Homberg, aber ich habe die Route ja selbst ausgesucht). Hinter der Rheinbrücke auf Duisburger Seite, wurde der Radweg (Wanderweg) ganz toll, es ging erst über den Rheindeich bis zur Rheinorange (Ruhrmündung) und dann weiter an der Ruhr entlang. das Ganze bei echt tollen Wetter!

Der Weg ging an der Ruhr entlang oder auch durch die Ruhrauen, immer bei besten Wetter. In Oberhausen mußten wir allerdings auch mal durch die Stadt und als absulute krönung ging der Weg auch noch für ca. 500 m über die A40 (war aber ein Fahrradweg vorhanden). Aber das war nur ein kurzes Intermezzo dann ging es wieder über Wiesen und Felder an der Ruhr lang. Irgendwann bin ich dann auch am Syrumer Wasserturm vorbei gekommen (Aquarius Wassermuseum) . Von Hier ging es weiter über die Styrumer- Brücke Richtung Mülheim zu Mülheims Garten an der Ruhr.

Mülheims Garten ist ein schöner Fleck am Weg, den es sich lohnt anzusehen und da auch etwas zu verweilen. Von hier war es nicht mehr weit zum Wasserbahnhof.

Tourlänge: 64,3 Km Zeit in Bewegung 3:52 Std. Ø 16,7 Km/h

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.